Holzbildhauerei Rentrup

Die Holzbildhauerei hat in Ostwestfalen eine lange Tradition. Kaum vorstellbar, aber im 19. Jahrhundert bis ins frühe 20 Jahrhundert wurde in Rheda und vor allen Dingen in Wiedenbrück in ca. 30 verschiedenen Werkstätten und Ateliers Altäre, Kirchenausstattungen und sakrale Kunst erschaffen. Dieses Kunsthandwerk im Stil des Historismus nennt man „Wiedenbrücker Schule“.

Petra Rentrup, die Ihren Beruf in einem heimischen Holzbildhauerbetrieb erlernt hat (1985-88), vertiefte in Ihren Gesellenjahren neben dem Schnitzen der Möbelornamentik auch ihre Erfahrung beim Schnitzen von figürlichen Darstellungen.

Das Handwerk der Holzbildhauerei ist eng verknüpft mit der Restaurierung von alten, oft verwitterten oder beschädigten Holzschnitzereien. Während eines Praktikums in einem Paderborner Restaurierungsbetrieb erwarb
Frau Rentrup die Grundlagen für diese Tätigkeit. So wundert es nicht, wenn in ihrer Werkstatt in Rheda-Wiedenbrück immer wieder Antiquitäten stehen, um diese zu restaurieren.

Auch in Thüringen hat die Bildhauerei Tradition. Petra Rentrup nutzte die Möglichkeit nach ihrer Gesellenzeit, um über die heimischen Grenzen hinweg, in Südthüringen ihren Kollegen über die Schulter zu schauen und die
Meisterschule in Empfertshausen zu besuchen, die sie mit dem Meistertitel abgeschlossen hat.

Seit 1994 ist Petra Rentrup freischaffend tätig. Seitdem schnitzt Sie Krippenfiguren nach eigenen Entwürfen, diese sind auch in Ihrer Ausstellung zu sehen. Auffallend ist der schlichte und dadurch besonders gefällige Stil der Figuren, die in Linde oder Eiche gefertigt werden. Neben den naturbelassenen Figuren sind farblich lasierte Krippenfiguren zu sehen, die ihren besonderen Reiz durch die gefühlvolle Farbgebung bekommen. Diese Art der Gestaltung gefällt nicht nur Privatleuten. Immer wieder finden auch Kirchengemeinden, angeregt durch den Besuch von Handwerkermärkten in der Region, die Petra Rentrup als Ausstellerin besucht, den Weg in Ihre Werkstatt.

So durfte sie das Ensemble der, vom damaligen Bildhauer Heinrich Pütz aus Rheda-Wiedenbrück, gefertigten Krippenfiguren in der evangelischen Kreuzkirche in Wiedenbrück um einige Figuren erweitern. Auch in anderen Kirchen wie in Hamm, Löhne, Werlte und Oelde erfreuen Krippendarstellungen aus ihrer Werkstatt die Kirchenbesucher.

Die Arbeiten aus der Werkstatt von Petra Rentrup finden sich auch in Fachwerkhäusern wieder. Hier sind es die Schnitzereien der Torbögen oder die handgeschnitzten Figuren an aufwendig gestalteten Fachwerkhäusern, wie beispielsweise das Künstlerehaus in Wiedenbrück und das Museum „Wiedenbrücker Schule“.

Auch individuelle Anfertigungen, welche eine besondere Herausforderung darstellen, wie Skulpturen, Grabmale, Figuren aus der kirchlichen Geschichte und Profanes, ganz nach dem Wunsch der Kunden gefertigt, verlassen immer wieder die Werkstatt.

Kontakt:
Telefon: 05242/3281
Telefax: 05242/982680
E-Mail: info@rentrup.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Firmenhomepage.